Bachelorarbeit Fabian Lesjak

 

Entwicklung und Untersuchung einer automatisierten Jalousiesteuerung am E.ON ERC Hauptgebäude

Auswertung des Verhalten der automatisierten Jalousiesteuerung für das Jahr 2018 während der Arbeitszeit von 8 bis 18 Uhr.  Erst ist die Anzahl der Bewegungen bzw. Anpassungen im Durchschnitt pro Tag in einem Raum dargestellt. Urheberrecht: EBC Auswertung des Verhalten der automatisierten Jalousiesteuerung für das Jahr 2018 während der Arbeitszeit von 8 bis 18 Uhr. Erst ist die Anzahl der Bewegungen bzw. Anpassungen im Durchschnitt pro Tag in einem Raum dargestellt.

Durch Blendungen werden das Wohlbefinden und die Produktivität von Menschen in Büros stark beeinträchtigt. Diese Störungen können vermieden werden, indem die Außenjalousien heruntergefahren werden. Zur Steigerung des Wohlbefindens sowie der Produktivität der Büronutzer ist ein Ausblick auf die Umgebung förderlich. Um diesen positiven Einfluss maximal auszunutzen, darf die Jalousie nur minimal abgesenkt werden. Damit diese gegenläufigen Anforderungen optimal erfüllt werden, wird in dieser Arbeit eine automatisierte Jalousiesteuerung implementiert, welche die Jalousien auf die minimal nötige Tiefe herabfährt, ohne dadurch die Aussicht zu stark einzuschränken. Zusätzlich werden zu häufige Bewegungen, die den Büronutzer zusätzlich stören, vermieden.

Als Eingangsparameter für die Jalousiesteuerung stehen vom Deutschen Wetterdienst bereitgestellte horizontalen Solarstrahlungswerte zur Verfügung. Aus diesem wird mithilfe des berechneten Sonnenstands die vertikale Solarstrahlung in das jeweilige Büro berechnet. Für diesen Zweck werden existierenden Solarstrahlungsmodelle genauer untersucht und durch Experimente validiert. Abschließend wird ein Algorithmus zur Steuerung der Jalousien implementiert und für den Verlauf der Wetterdaten eines Jahres ausgewertet.